Logo

Buddhismus, Meditation und Schwertkunst



Achtsamkeit ist Frieden.

Logo

Home
 
Iaido
 
Meditation
 
Schwertarbeit
 
Krieg, Gewalt und Trauma
 
Seminare und Lehrgänge
 
Schwert, Kata und Erklärungen
 
Die Samurai
 
Miyamoto Musashi und andere Schwertlegenden
 
Gemeinsames der Kampfkünste
 
Aikido
 
Räume
 
Ethik
 
Personen
 
Holzschnitte
 
Links
 
Anfahrtsplan
 
Impressum und Kosten
 




   
Literatur über Buddhismus und Meditation:

Siehe auch unter Links: www.palikanon.com
Dort finden Sie fast alle Texte ins Deutsche übersetzt zum Herunterladen, Drucken und Lesen.
Außerdem viele weitere nützliche Hinweise.


Digha Nikaya, The Long Discourses of the Buddha,Maurice Walshe, Wisdom Publications.

Majjhima Nikaya, The Middlelong Discourses of the Buddha, Bhikkhu Nyanamoli & Bhikkhu Bodhi, Wisdom Publications.

Samyutta Nikaya, Die Gruppierte Sammlung, Nyanaponika Thera, Helmut Hecker, Beyerlein Schulte Verlag.

Anguttara Nikaya, Die aufzählende Sammlung, Nyanaponika Thera, Verlag Christiani Konstanz.

Udana Verse zum Aufatmen, Fritz Schäfer, Verlag Beyerlein-Steinschulte.

Sutta Nipata, Nyanaponika Thera, Verlag Christiani Konstanz.

Itivuttakam, Hellmuth Hecker, Buddhistische Gesellschaft Hamburg

Notizen zu Dhamma, Nyanavira Thera, Verlag Beyerlein und Steinschulte Für alle, die das Dhamma genauer analysieren möchten oder mit den traditionellen Erklärungen nicht ganz zufrieden sind.

Das Wort des Buddha, Nyanatiloka Thera, Verlag Christiani Konstanz.

Wie Siddharta zum Buddha wurde, Thich Nath Han, Theseus Verlag. [Ein hervorragend geschriebener Roman, der die Originalschriften integriert und einfach erklärt.]

Die Fragen des König Milinda "Milindapanhä", Nyanaponika Thera, O. W. Barth Verlag.

Kammatthana, The Basis of Practice, Ven. Acariya Maha Boowa, Free Distribution.

A Taste of Freedom, Ajahn Chah, For Free Distribution.

Living Dhamma, Ajahn Chah, For Free Dirstribution.

Alt Text hier

Dialog über das Auslöschen der Anschauung, U. Jarand, Fischer Verlag. !!!

Japan und die Kultur der Stille, K. Graf von Dürckheim, O.W.Barth Verlag. !!!

Gedichte vom Kalten Berg, Han Shan!!!
Online Link zum Lesen

Zen und wir, Graf Dürckheim, O. W. Barth Verlag.

Zen, Worte grosser Meister, T. Cleary, Diogenes Vlg. Empfehlung zur geistigen Inspiration.]

Bi Yän Lu, Niederschrift von der smaragdenen Felswand, Wilhelm Gundert, Matrix Verlag. !!!

Zen und die Kultur Japans, Daisetz Suzuki, O.W.Barth Verlag.

Mumonkan Die torlose Schranke, Meister Wumen, Fischer Verlag.

Alle Teile sind immer in Arbeit und werden nach und nach erweitert.



  Literatur über Iaido, Schwertkunst und Kampfkünste:

Zen in der Kunst des kampflosen Kampfes, Meister Takuan Soho Zenji
{Lehrer von Miyamoto Musashi und Yagyu Munenori}
Herausgegeben von W. Scott Wilson, O.W. Barth Vlg.
[Die spirituelle Komponente]

Zen, in der Kunst das Schwert zu ziehen, R. Kammer, O.W. Barth Vlg.
Jap. Originaltitel: Tengu Geijutsu Ron
[Ein Werk über vollendete Schwertkunst.]

Wunderbare Katze, Graf Dürckheim,
[Über die unabdingbare innere Haltung und die Eigenverantwortung auf dem Weg.]

Diese drei o.g. Bücher sind für mich bisher die wertvollsten Bücher, um
ein tieferes Verständnis zu erlangen. Es vermittelt Wissen auf mehreren verschiedenen Ebenen, das auch in der täglichen Praxis sehr gut umgesetzt werden kann
.

Die Samurai, W.Schwentker, C.H.Beck Vlg. [Geschichtlich, wissenschaftliches Sachbuch über die Entwicklung und Sozialisation der Samurai. Unbedingte Empfehlung.]

Chrysantheme und Schwert "Formen der japanischen Kultur".
[Ein analytisches Sachbuch zum Verständnis japanischer Gedanken und Handlungsmuster.] Ruth Benedict, Edition Suhrkamp.

[]

Der Weg des Samurai, Yagyu Munenori
{Schwertlehrer des Shogun Tokugawa Ieyasu}, Kabel Vlg.
[Allgemeine Anweisungen für die Geisteshaltung in Alltag und Kampf.]

Buch der fünf Ringe, Miyamoto Musashi. Verlag: Diverse.
[Abhandlung über Schwerthaltungen körperlicher und geistiger Natur.]

Zen - Schwert - Kunst, John Stevens, W. Kristkeitz Vlg.,
[Biographie des Schwertkünstlers und Kalligraphen Tesshu inklusive vieler Hintergrund Informationen über die Schwertkunst des 19ten Jahrhunderts.]

Kampfkunst als Lebensweg, F. Markowetz, U. Schlosser-Nathusius, Werner Kristkeitz Vlg.
Westliche Budo Lehrer berichten aus einem tiefen Erfahrungsschatz Kampfkunst in der westlichen Lebenswelt heimisch werden zu lassen.

Samurai Geist, Thomas Preston, W. Kristkeitz Vlg.
[Beschreibung der Aufgaben, Pflichten und Übungsmethoden eines Samurais aus der Tokugawa Ära durch geschichtliche Aufzeichungen.]

Shinkendo Tameshigiri - Die Schwertkampfkunst der Samurai, T. Obata, Edition Kami.
[Über das Schneiden mit dem scharfen Schwert, Technik, Etikette, Fehler und Kata.]

Das Samurai Schwert, John M. Yumoto, Ordonnanz Vlg.
[Grundlegende Erklärungen des japanischen Schwertes und seiner Vielfältigkeit]

Traditions, Dava Lowry, Tuttle Publishing.
[Eine gute und detaillierte Analyse über Traditionen der Kampfkünste: Was war damals nötig und wichtig und wie es versucht wird unlogisch und starr in die Moderne zu übernehmen. Ein hervorragender Beitrag Tradition und notwendige Veränderung in Einklang zu bringen. Ein "must have" für jeden, der einen Do geht.]

Der Soke, das Schwert und ich, E. Steinhauser, Novum Vlg.
[Ein hervorragend recherchiertes Buch über alles rund um das Schwert, das Dojo, Wörterbuch, Techniken und viele, viele andere Details. Für jeden, der es genau wissen will.]

Hagakure, Das Buch des Samurai, Yamamoto Tsunetomo, Bechtermünz Vlg. [Notizen eines Samurai, der die wirkliche Zeit nicht mehr erlebt hat, und in Idealisierungen schwelgt.]

The Art of Japanese Swordmanship, Nicklaus Suino,
Weatherhill Vlg. Tokyo & New York.
[Nur in Englisch.] Ein Buch zum Nachlesen der Techniken. Ein guter Assistent auf dem Weg zur technischen Meisterschaft.

Sunzi, Die Kunst des Krieges, Droemer Vlg.
[Alter chinesischer Klassiker, den man gelesen haben sollte.]

Budo, Fotos von O Sensei vor und nach dem zweiten Weltkrieg, Die Entwicklung des Aikidos in Fotos dokumentiert, John Stevens, Kodansha Verlag Tokio.

Erinnerungen an O Sensei, Schüler von O Sensei im Interview, Joy Verlag.
[Wunderschönes Buch über die Erzählungen der Hausschüler, die mit O Sensei gelebt haben.]

Ki im täglichen Leben, Koichi Tohei, Kristkeitz Verlag
Ki Übungen für den Alltag und den Trainingsbetrieb.

Dance with Heaven and Earth, Lessons from Aikido & Zen,
Inspired by K. Shimamoto, written by Anna Sanner.

Aikidos in Fotos dokumentiert, John Stevens, Kodansha Verlag Tokio.

Karate-do von Gichin Funakoshi, Die 20 Regeln des Karate-do durch einen direkten Schüler erläutert und mit Kommentaren versehen, die von Funakoshi Sensei abgesegnet wurden. Mit hervorragend ausgearbeiteten philosophischen Texten anderer Größen wie Yagyu Munenori, Takuan Soho Zenji, Miyamoto Musashi und anderen unterrmauert. Ein gelungenes Kompendium.

Sano Ichiro, Der höchst ehrenwerte Ermittler von Ereignissen, Gegebenheiten und Personen des Shoguns Tokugawa Tsunayoshi, BLT Verlag.
[Sehr präziser, hervorragend recherchierter und einfallsreich geschriebener Krimi Roman von Laura Joh Rowland für die gemütlichen Abende. Es gibt mehrere Bände. Eine patente Mischung aus Historie, Tradition, und.]

Kogaratsu, Realcomic mit ausgezeichnetem Einfühlungsvermögen in die blutige Härte der damaligen Welt. Spätere Bände behandeln philosophische Themen. Auch hier zeichnen sich die Autoren durch Detailtreue und Japankenntnisse aus. Ein Genuß zu einer Tasse Sake. Band 1-7 Carlsen Verlag, Band 8 & 9 Verlag Schreiber und Leser, Band 10 & 11 Medienservice Wuppertal. Band 12, 13 & 14 Finix Verlag.

Alt Text hier

Nach oben

  Literatur über Männerarbeit:

Männlichkeit leben, Die Stärkung des Maskulinen.
Björn Thorsten Leimbach, Ellert & Richter Verlag.
Freiheit, Stärke und Selbstbewusstsein als Mann leben - dieses Buch zeigt Wege zu einer zeitgemäßen und neu verstandenen Männlichleit, durch die aus großen Jungen Männer werden.

Alt Text hier
mit freundlicher Genehmigung durch Touche by Tom :-)
und herzlichen Dank!
Touche by Tom

Männerseelen, Björn Süfke, Goldmann Verlag
Ein psychologischer Reiseführer.

Eisenhans, Robert Bly, Verlag rororo
Ein Buch über Männer.



Literatur über Körperarbeit und Trauma Bewältigung:

Zart besaitet, Georg Parlow. Festland Verlag
Selbstverständnis, Selbstachtung und Selbsthilfe für hochsensible Menschen.

Wenn die haut zu dünn ist, Rolf Sellin, Kösel Verlag
Hochsensibilität - vom Manko zum Plus.

Trauma-Heilung, Peter A. Levine, Synthesis Verlag
Unsere Fähigkeit traumatische Erfahrungen zu transformieren.

Soziales Trauma, Anngwyn St. Just, Kösel Verlag
Auch nach einem kollektiven Verlust des Gleichgewichts können traumatische Erschütterungen integriert werden. Eine Arbeit mit Kriegsveteranen und sexuell schwerst traumatisierten Frauen.

Die Bilbliothek der Gefühle (z.Z. ca. 10 Bände), Udo Baer, G.Frick-Baer, Affenkönig Verlag
Unsere Gefühle haben uns eine Menge zu sagen. Die Autoren geben ihnen diese Stimme.

Heilende Texte, Meister Eckhart, Peter Hammer Verlag
Grundlegende Weisheiten sind in allen Religionen unabhängig von Zeit und Raum zu finden.



Vier Stückchen Brot, Magda Hollander-Lafon, Adeo Verlag. Eine 16jährige Jüdin überlebt Ausschwitz.Sie wird Kinderpsychologin und verarbeitet die Traumen zu spirituellen Texten. Weiser und spiritueller kann man seinen Folterknechten kaum vergeben und aus unaussprechbaren Leiden persönliche Erkenntnisse dieser Art ziehen, dass sie einem Boddhisattva gleichen. Wer verlernt hat zu fühlen, kann sich hier wieder andocken. Spiritueller Bücherpreis Frankreich 2015.

DVDs und Filme mit spirituellem Hntergrund:

Invictus, mit Morgan Freeman und Matt Damon.
Über das neue Südafrika mit Nelson Mandela als Präsident, und wie schwer Vergebung und Menschlichkeit im Alltag sind.

Peaceful Warrior, mit Nick Nolte.
Ein Film über das Aufgeben der Ich-Bezogenheit.

Nokan, Die Kunst des Ausklangs.
Jede Tätigkeit kann man zu einer inneren Kunst und Weg machen.

Wie im Himmel, Ein Film von Kay Pollack.
Wie Stimme und Musik zur inneren Authentizität führen.

Ziemlich beste Freunde, mit Francois Cluzet und Omar Sy.
Wahrheit und Ehrlichkeit sind harte aber gute Lehrer.

Erleuchtung garantiert, ein Film von Doris Dörrie.
Erfahrungen in einem Zenkloster auf einer Reise zu sich selbst.



Ein Weg, Der Weg, Wessen Weg?
Die Menschen entscheiden sich meist für Wege, die sie am Anfang faszinieren, weil ihnen der Lehrer zusagt, oder auch weil er zurzeit Mode ist. Die Gründe sind vielfältig und sind nicht immer leicht zu erkennen, teilweise nicht mal von den Wählenden selber. Die Erwartung dieser Leute ist, daß sie etwas bekommen wollen aus ihrem Weg, etwas konsumieren wollen. Sie wollen oft nicht erkennen, daß sie eigentlich schon alles haben, aber etwas dafür tun müssen es in sich selber zu entdecken, zu aktivieren und für sich nutzbar zu machen. Sie halten den Weg nur solange durch, als der Lehrer in sie hineinpumpt. Ein Lehrer hat nur die Funktion einen Weg zu weisen, er ist kein Entertainer. Bei Hindernissen, Durststrecken und Konflikten sind die wenigsten bereit in ihren selbst gewählten Weg etwas zu investieren, hinzuschauen und für sich oder etwas einzustehen. Die Disziplin ist eine Tugend, die leider keinen guten Ruf genießt, obwohl sich ohne sie kein Ziel erreichen läßt. Disziplin ist, wenn man es trotzdem tut. Oft ist es nur ein äußerer Zwang, der die Menschen dazu bringt etwas zu Ende zu führen, nicht die Einsicht. Das ist die Krankheit vieler Menschen, weshalb die Religionen selten mit ihren inneren Werten gelebt werden. Zwangsweise führt das zum Abbrechen und ständig Neuem suchen und ein sich wiederholendes neu Anfangen anderer Wege. Die Haltung des Konsumierens hat sich schon so in das Wesen der Menschheit verfestigt, daß die aller wenigsten bereit sind, an einer Sache dran zu bleiben. Entschuldigungen und Rechtfertigungen finden sich wie Sand am Meer, plausibel, schlüssig, logisch und nachvollziehbar. Es sind die Wenigsten, die die Notwendigkeit erkennen, daß ein Weg nur eine Frucht abwirft, wenn sich mein Geist mit dem innersten Wesen in Verbindung setzt und den Kontakt dazu dauerhaft aufrecht erhält. "Spiritualität" und "nicht wissen wonach ich suche" können heute fast interdisziplinär ausgetauscht werden ohne daß der Sinn eines Textes verloren gehen würde. Die Vielfalt "spiritueller" Angebote ist im großen Teil das Resultat menschlichen Ausweichverhaltens, den Schwierigkeiten eines Weges aus dem Weg zu gehen, die Auseinandersetzung mit sich selber zu scheuen. Buddhas edle Wahrheiten mögen vielen geläufig sein, die daraus resultierende Erkenntnis und deren Handlungslogik werden jedoch zumeist verweigert. Der Argumente gibt es im Überfluß.